Migrationsvernetzung im Kreis Herford

Schnellmenü

widunetz - Netzwerk für Integration & Vielfalt im Kreis Herford
Zum Schnellmenü springen

Hauptnavigation

Migrationsvernetzung|Impressum|

Volltextsuche

Subnavigation

Zum Schnellmenü springen

Inhaltsbereich

Kategorie:
Suchbegriff:
Ihr Wohnort:
Aufgabe:
Vertragsnaturschutz und Kulturlandschaftsprogramm: Grünland ökologisch bewirtschaften
Zuständigkeit
Kreis Herford - Naturschutz und Regionalplanung
Amtshausstraße 2
32051 Herford
 
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
Ihre Ansprechpartner/innen
 
Karl-Heinz Diekmann
Umwelt, Planen und Bauen - Naturschutz und Regionalplanung
Abteilungsleitung
Amtshausstraße 2
32051 Herford
E-Mail
 : 
Raum
 : 
3.40
Telefax
 : 
05221/13-2499
Telefon
 : 
05221/13-2340
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden

Erich Gebhardt
Umwelt, Planen und Bauen - Naturschutz und Regionalplanung
Naturschutzgebiete, Vertragsnaturschutz
Amtshausstraße 2
32051 Herford
E-Mail
 : 
Raum
 : 
3.26
Telefax
 : 
05221/13-2499
Telefon
 : 
05221/13-2326
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden

Torsten Klocke
Umwelt, Planen und Bauen - Naturschutz und Regionalplanung
Internationaler Artenschutz, Kulturlandschaftsprogramm, Reiterplakette
Amtshausstraße 2
32051 Herford
E-Mail
 : 
Raum
 : 
3.24
Telefax
 : 
05221/13-2499
Telefon
 : 
05221/13-2324
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden

Vertragsnaturschutz und Kulturlandschaftsprogramm

Beschreibung

Artenzusammensetzung einer extensiv bewirtschafteten Wiese

Viele Tier- und Pflanzenarten kämpfen in unserer modernen Agrarlandschaft um ihr Überleben. Der Vertragsnaturschutz unterstützt:

  1. Landwirtschaftliche Flächen sollen so bewirtschaftet werden, dass Lebensgemeinschaften (Biotope) erhalten oder sogar wiederhergestellt werden.
  2. Spezielle Programme sollen helfen, einzelne Arten wie Kiebitz, Hamster, Knoblauchkröte, Watvögel oder Ackerwildkräuter zu schützen.
  3. Wer Streuobstwiesen erhält oder neu anlegt, Grünlandflächen als Wiese oder Weide nutzt, Acker in Grünland umwandelt oder Hecken pfegt, wird dabei finanziell entschädigt.

Über 50 verschiedene Bewirtschaftungspakete sollen den Landwirtinnen und Landwirten die Möglichkeit geben, auf ihren Flächen aktiv etwas für den Arten- und Biotopschutz zu tun. Damit dies betriebswirtschaftlich vertretbar ist, bekommen sie einen finanziellen Ausgleich dafür.

Das Kulturlandschaftsprogramm des Kreises Herford setzt das Förderinstrument Vertragsnaturschutz des Landes Nordrhein-Westfalen für unsere Region um.




Servicezeiten: Naturschutz und Regionalplanung

Naturschutz und Regionalplanung
Montag bis Donnerstag:
08:30 bis 12:00 Uhr
14:00 bis 16:00 Uhr
Freitag:
08:30 bis 12:30 Uhr